Bioidentische Hormontherapie

Unsere Hormontherapie orientiert sich an einem über das Mesana Gesundheitszentrum durchgeführte Hormonanalyse im Speichel. Anders als bei der Blutanalyse findet sich im Speichel die aktiven Hormone, welche nicht an Eiweissträger gebunden sind und geben uns daher eine sehr viel genauere Aussagekraft über die tatsächliche Hormonaktivität.

Das Geheimnis einer erfolgreicher Behandlung von hormonellen Beschwerden

  • Wirkt bei Beschwerden vor der Regel(Prämenstruelles Syndrom oder PMS)
  • Wirkt bei Brustspannen, Zysten in der Brust und in den Ovarien und gegen Myome in der Gebärmutter
  • Lindert die Beschwerden der Wechseljahre
  • Ist ein natürliches Antidepressivum, wirkt psychisch ausgleichend und stabilisierend
  • Normalisiert die Blutgerinnung, reduziert die Gefahr von Schlaganfall und Embolien
  • Verbessert die Schilddrüsenunterfunktion, da es die Hormonverwertung verbessert
  • Hilft Fett in Energie umzuwandeln
  • Wirkt ausschwemmend und reguliert so Ödeme und hohen Blutdruck
  • Wirkt Gefäßwand stärkend und verbessert auch Venenbeschwerden
  • Schützt vor Brustkrebs und Gebärmutterkrebs
  • Schützt vor Herzerkrankungen
  • Verbessert die Konzentration und die Gedächtnisleistung
  • Verbessert den Schlaf und die Schlafqualität
  • Wirkt knochenaufbauend (!) und bessert so Osteoporose
  • Hat im Gegensatz zu künstlichen Hormonen keine unerwünschten Wirkungen und Kontraindikationen

 

Alle Hormone sind verschreibungspflichtig und daher gehört die Therapie in die Hand eines Arztes.

Wirkung ohne Nebenwirkung
Natürliche Hormone statt künstlicher Hormonersatztherapie

Wir sind von der Medizin so sehr gewohnt, dass ein Präparat, das »Wirkung« zeigt, auch »Nebenwirkungen« oder unerwünschte Wirkungen hat. Deshalb können wir uns schwer vorstellen, dass es wirksame bioidentische Präparate ohne unerwünschte Wirkung gibt. Und doch ist das der Fall.

Seit den frühen fünfziger Jahren wurden in vielen Pflanzen hormonähnliche Stoffe entdeckt und verwertet. Eine der Pionierinnen war die englische Frauenärztin Dr. Katharina Dalton. Sie entdeckte schon vor mehr als dreißig Jahren die Bedeutung des Progesterons bei den Beschwerden vor der Regel, dem sogenannten PMS (Prämenstruelles Syndrom), und behandelte ihre Patientinnen mit natürlichem Progesteron, mit großem Erfolg.

Der amerikanische Arzt Dr. John R. Lee arbeitete in den USA mit natürlichem Progesteron aus der Yamswurzel und behandelte seine Patientinnen nahezu dreißig Jahre damit,bei so verschiedenen Störungen wie Wechseljahresbeschwerden, Regelstörungen und Osteoporose.

Hormone, Botenstoffe im Körper, haben vielfältige und wichtige Aufgaben, die wir erst dann merken, wenn sie fehlen. Sie können durch bestimmte aus Pflanzen stammende Stoffe ersetzt und ausgeglichen werden.
Das natürliche Progesteron ist unverzichtbar im Körper. Es macht z.B. eine Schwangerschaft überhaupt erst möglich. Es ist ein Gegenspieler zum Östrogen und das erste der weiblichen Hormone, das absinkt. Oft liegt schon im Alter zwischen 30 und 40 ein Ungleichgewicht der beiden Hormone vor mit einer Östrogendominanz, wie Dr. Lee das nannte. Dies erklärt auch die häufigen und vielfältigen Probleme der Frauen gerade in diesen Jahren: Zysten in der Brust und in den Eierstöcken, Myome in der Gebärmutter, heftige und verlängerte Regelblutungen, Brustspannen, PMS, Herzrhythmusstörungen, Blasenprobleme und Gemütsschwankungen.

Natürliche Hormone
Wechseljahre alternativ behandeln

Da Progesteron das einzige Hormon ist, das knochenaufbauend wirkt, ist es besonders in der Osteoporosetherapie und -vorsorge unverzichtbar!

Wie seit dem Abbruch der »Amerikanischen Studie zur Frauengesundheit unter Hormonersatztherapie« (Women‘s Health Initiative, WHI), also der Einnahme von künstlichen Hormonen in den Wechseljahren, 2003 öffentlich wurde, kommt es zu gehäuften Herzinfarkten, Brustkrebs, Gebärmutterkrebs und Schlaganfällen!
Natürliche, pflanzliche Hormone übernehmen im Körper eine Vielzahl von Funktionen, die synthetische Hormone gar nicht übernehmen können. Synthetische Hormone sind eigentlich keine Hormone, sondern Medikamente mit Hormonwirkung, die,anders als die Werbung behauptet, nicht mit natürlichen Hormonen gleichzusetzen, da sie alle Nebenwirkungen haben.

Wenn nun nach dem Abfall des Progesteronspiegels der Hormonspiegel für Östrogen auch noch sinkt, kommen die typischen Wechseljahresbeschwerden wie Schlafstörungen, depressive Verstimmungen bis Depressionen, Hitzewallungen, Wasseransammlung im Gewebe (sogenannte Ödeme), das Gefühl »aufgeschwemmt« zu sein, schmerzhafte Schwellungen der Brust (Mastopathie), Zysten in der Brust und in den Eierstöcken, gutartige Geschwülste in der Gebärmutter (Myome), starke und unregelmäßige Blutungen, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen, Migräne, Herzrhythmusstörungen (»Herzstolpern«), bis hin zum Knochenmasseverlust, der sogenannten Osteoporose.

All dies und noch einige anderen Beschwerden sind Zeichen von massivem Ungleichgewicht der Hormone und von »Östrogendominanz«, also einem Übergewicht der Östrogene. Völlig falsch wäre daher eine Behandlung mit »Östrogenersatz«. Sinnvoll ist nur die Gabe von natürlichem Progesteron. Nicht zu verwechseln mit den Gestagenen oder Progestinen, die künstlich sind!!!

Das Geheimnis einer erfolgreichen Behandlung der Beschwerden vor der Regel, in der Menopause und der Osteoporose heißt: Natürliche, aus Pflanzen gewonnene Hormone.

 

Eine Therapiekontrolle sollte 6 Monaten nach Therapiebeginn mit einem erneuten Speicheltest durchgeführt werden.

Wie und Wo wird der Test durchgeführt?
Wenn Sie sich entschieden haben, eine Hormonanalyse im Speichel durchführen zu lassen, erhalten Sie von uns ein Testpacket mit allen notwendigen Testbestandteilen, sowie einen von uns ausgefüllten Anforderungsbogen.
Zuhause führen Sie den Test in aller Ruhe durch und versenden ihn noch am selben Tag im frankierten Päckchen.
Bitte den Test nur Montags bis Donnerstags durchführen.
Etwa eine Woche nach dem Versand erhalten wir das Testergebnis, das wir mit Ihnen dann besprechen.
Sollte sich im Test ein Ungleichgewicht Ihrer Hormone darstellen und die Gabe von Progesteron und/oder DHEA
sinnvoll sein, erhalten Sie ein grünes Rezept mit den entsprechenden Präparaten.